Poker hat viele Gesichter

Das Pokerspiel hat sich bereits im 16. Jahrhundert etabliert. Seit damals sind verschiedene und beliebte Pokerspiele entstanden.

Poker ist nicht gleich Poker

Die fünf beliebtesten Pokerspiele

Zu den am meisten gespielten Pokerarten zählen Texas Hold’em, H.O.R.S.E. Seven Card Stud, Draw und Pai Go.

Texas Hold’em ist die am leichtesten zu erlernende Pokervariante und daher vor allem für Anfänger bestens geeignet. Dabei erhält jeder Spieler jeweils zwei Karten, die er verdeckt liegen lässt. Danach folgen drei Spielrunden, der Flop, der Turn und der River. Der Spieler, der nach der letzten Spielrunde die höchsten Karten besitzt, gewinnt den Pot.

Zu den beliebten Pokerspielen zählt auch H.O.R.S.E. Es ist wohl das abwechslungsreichste Pokerspiel unter allen Varianten. Unter dem Namen verbergen sich nämlich wiederum fünf verschiedene Varianten des Kartenspiels. Diese Poker-Art wird in den Casinos meist mit einem fixen Einsatzlimit gespielt, um es auch für Anfänger interessanter und leichter zu machen.

Beim Seven Card Stud erhält jeder Spieler bis zu sieben Karten. Das Spiel hat insgesamt fünf Runden und ab der dritten Runde verdoppelt sich der Einsatz.

Beim Five Card Draw erhält jeder Spieler fünf Karten. Dabei können Karten von den Spielern ausgetauscht werden. Das Spiel hat zwei Einsatzrunden, bei der zweiten wird der Einsatz verdoppelt.

Eine andere Variante der beliebten Pokerspiele ist Pai Go. Es ist allerdings die komplizierteste Art des Pokerspiels und daher auch nicht ganz leicht zu erlernen. Es leitet sich von einem Dominospiel ab und wurde 1986 erstmals erwähnt. Die Spieler müssen jeweils eine Low Hand und eine High Hand mit den entsprechenden Karten zusammenstellen und gegen den Bankhalter spielen.

Andere Varianten

Andere beliebte Pokerspiele sind zudem Omaha Hold’em, Omaha Hi/Lo, Craze Pineapple Hi/Lo, Seven Card Stud Hi/Lo, Seven Card Razz, Ace to five triple draw und Deuce to seven triple draw. Bei den Hi/Lo Spielen muss immer eine High Hand und eine Low Hand gebildet werden, wie der Name schon sagt. Bei Seven Card Razz steht die Kreation einer Low Hand, also einer möglichst niedrigen Kartenkombination, im Vordergrund. Asse zählen hier nicht wie beim konventionellen Poker. Ein Ass wird als eine Eins gewertet und ein Ass Paar zählt demnach nur zwei Punkte.